Warum KI und Automatisierung wirklich Freunde des Designs sind

drucken · Время на чтение: 8мин · von · Veröffentlicht · Aktualisiert

spielenHören Sie sich diesen Artikel an

Warum KI und Automatisierung wirklich Freunde des Designs sind.Künstliche Intelligenz „KI“. Dieser Satz war in vielen Bereichen der Technologie ein Auslöser, seit der gruselige Haley Joel Osment im Jahr 2001 den Film drehte. Aber in letzter Zeit machen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen erfahrenen Technologen aus ganz anderen Gründen Angst: Arbeitsplatzsicherheit oder deren Fehlen.

Smart-Home-Geräte, Streaming-Dienste, Self-Service und sogar Google-Suchen: Künstliche Intelligenz hält Einzug in den Alltag und verkörpert die Fähigkeit von Computern und Maschinen, sowohl einfache als auch komplexe Aufgaben auszuführen. In einigen Fällen haben diese technologischen Fortschritte unser Leben einfacher gemacht, für einige bedeutet ihre Verbreitung jedoch den Verlust von Arbeitsplätzen und den Ersatz von Fähigkeiten. Es besteht kein Zweifel, dass Designer auf der ganzen Welt gruselige Gefühle bekamen, als künstliche Intelligenz zusammen mit Webdesign und Website-Erstellung erwähnt wurde.

Der Inhalt des Artikels:

Designer denken über den Tellerrand hinaus, was KI nicht kann

Aber werfen wir einen genaueren Blick darauf, was KI und Automatisierung für Designer wirklich bedeuten. Talentierte Designer mit vollen Terminkalendern sollten diese Fortschritte als virtuelle Assistenten betrachten. Für einige kleine Unternehmen mit kleinem Budget könnte eine Website, auf der KI ins Spiel kommen kann, … für eine Weile in Frage kommen.

Das Herzzeichen in Zahlen ist die Liebe von Webdesignern zur KI. Wenn ein Unternehmen jedoch wächst, sich verändert, aktualisiert und an seinen Kundenstamm angepasst werden muss, wird es immer Bedarf an der Expertise kreativer und talentierter Designer geben. Selbst die beste KI, die wir heute sehen, beschränkt sich darauf, Vorhandenes auszuwerten, zu kopieren und zu verändern. Es ist vielleicht in der Lage, 1.000 verschiedene Farbschemata in 10 Millionen möglichen Kombinationen zu kombinieren, aber großartige Designer denken über den Tellerrand hinaus, was KI nicht kann.

Tatsächlich sollten Designer keine Angst vor Automatisierung haben, sondern Automatisierung und künstliche Intelligenz nutzen, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Delegieren Sie sich wiederholende, einfache Aufgaben an die richtige Software und plötzlich haben Sie Zeit, Ihre besten Ideen zum Leben zu erwecken und die Grenzen Ihrer eigenen Innovation zu erweitern.

Nehmen wir zum Beispiel Grid, das 2014 als Crowdfunding-Kampagne startete. Das „revolutionäre“ Produkt selbst ist eine KI-gestützte Lösung, die in weniger als fünf Minuten eine gut gestaltete und dennoch automatisierte Website erstellt. Schauen Sie sich „Netzwerkbewertungen“ in einer beliebigen Suchmaschine an und Sie werden auf scharfe Kritik und wenig Lob stoßen. Die meisten der ersten Nutzer erwähnten die enttäuschenden Ergebnisse der betrügerischen Marketingtaktiken des Netzwerks, die lächerlich erschienen. Text, schließlich war Grid für das Endprodukt eine Geldverschwendung. Selbst bei dem niedrigen Preis von 100 US-Dollar haben die meisten Benutzer immer noch das Gefühl, dass ihre Investition im Vergleich zur Beauftragung eines talentierten Designers verschwendet wird.

Angesichts der KI-Fähigkeiten, die jetzt vorhanden sind, sind die meisten Kleinunternehmer oder diejenigen, die sie in eine einfache Website integrieren möchten, besser dran, die Drag-and-Drop-Website-Builder zu verwenden, die es schon seit langem gibt (Wix, Squarespace, Weebly, usw.). Viele Unternehmen sind jedoch aufgrund mangelnder technischer Kenntnisse oder mangelnder Zeit bereit, für diese einfache Aufgabe einen Designer zu engagieren. Mal ehrlich: Gibt es genügend talentierte Designer (hier sind die Stichworte!), um mit den Millionen von Websites Schritt zu halten, die jedes Jahr erstellt werden, und trotzdem nicht für alle zu funktionieren?

Auswirkungen der Automatisierung auf Designer

Zum Glück für gute Designer ist jetzt die Ära gekommen, in der KI ihre Arbeit vollständig ersetzen wird. Aber was KI und Automatisierung den Designern bieten, ist eine solide Ausgangsbasis für den Erfolg und erspart ihnen eine Menge einfacher Arbeit, die die meisten Designer lieber überspringen würden.

Die Auswirkungen der Automatisierung auf Designer, den Roboterarm und den Menschen.Selbst ein bekannter KI-Website-Builder wie Firedrop erfordert ein grundlegendes Design-Auge und Erfahrung, um eine wirklich einzigartige, benutzerfreundliche Website mit hoher Conversion-Rate zu erstellen. Die Werkzeuge und Techniken, die Designer nutzen sollten, sind KI- und Automatisierungsressourcen, die ihnen helfen, ihre Arbeit besser und schneller zu erledigen und ihnen mehr Zeit geben, sich auf Designelemente zu konzentrieren, die KI alleine nicht erledigen kann.

Überbrückung der Kluft zwischen Designern und Entwicklern

Bekannte Marken verfügen wahrscheinlich bereits über Designsysteme, die dabei helfen, neue Elemente in ihren digitalen Profilen zu erstellen, sei es in sozialen Medien, verschiedenen mobilen Apps oder verschiedenen Teilen ihrer Website. Aber selbst in großen Unternehmen (mit Ausnahme derjenigen mit gut etablierten Prozessen) besteht häufig eine Diskrepanz zwischen der Vision des Designers und dem Produkt, das der Entwickler herstellt. Dies ist auf grundlegende Unterschiede im Umgang mit den Einschränkungen der von ihnen verwendeten Systeme und ihrer Funktionsweise zurückzuführen.

Obwohl Komponentenbibliotheken (oder sogar komplette Designsysteme) nicht jedes Problem lösen können, bieten sie Entwicklern und Designern eine Quelle der Wahrheit, die beide Parteien verstehen können. Insbesondere Design-Collaboration-Tools wie Invision und Visme halten Designer und Entwickler mit automatischer Versionierung und codefreundlichen Workflows auf dem gleichen Stand.

Verbraucherverständnis

Ich empfehle Ihnen nicht, künstliche Intelligenz zum Erstellen von Inhalten für Ihre Website zu verwenden.

Das Studium und Verständnis des Verhaltens und der Gewohnheiten von Website-Benutzern ist ein relativ neuer Bestandteil des Website-Designs, liefert jedoch wertvolle Informationen. Mit Tools wie HotJar, Mouseflow oder Smartlook können Sie ganz einfach Löcher oder Lecks in Ihrem Conversion-Trichter erkennen, Seitenelemente identifizieren, mit denen Benutzer interagieren, und Seiten, an denen sie nicht interessiert sind, um das Erscheinungsbild der Seite für maximale Conversions zu optimieren. Während diese Tools Daten liefern, erfordert das Vornehmen der richtigen Änderungen zur Verbesserung der Website-Leistung ein scharfes Auge und Verständnis für das Design.

Website-Inhalte sind eine weitere Möglichkeit, mit der KI unser Verständnis des Kundenverhaltens verbessern und die Website-Leistung für einzelne Benutzer verbessern kann. Ich empfehle nicht, künstliche Intelligenz zur Erstellung von Inhalten für Ihre Website zu verwenden, egal wie sehr sich die Ergebnisse verbessern. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass eine statische Landingpage oder eine Reihe zusätzlicher Empfehlungen die Mehrheit der Website-Besucher anzieht. KI-Tools wie CliClap und Personyze sammeln und analysieren sofort Verbraucherdaten, um dynamische, personalisierte Erlebnisse bereitzustellen, die mehr Leads und Conversions generieren. Kreative Designer lernen aus diesen Daten auch, das Kundenerlebnis auf anderen Seiten oder Website-Elementen zu verbessern.

Befreien Sie sich von ablenkenden und zeitraubenden Verwaltungsaufgaben

Weil das "künstliche Intelligenzzu einem Begriff mit dieser negativen Konnotation geworden ist, übersehen wir oft die einfachen Möglichkeiten, wie KI unsere Arbeit tatsächlich besser und einfacher macht. Ein gutes Beispiel ist maschinelles Lernen beim E-Mail-Filtern. Stellen Sie sich eine einfache Benutzeroberfläche wie den Posteingang von Gmail vor. Wir können bestimmte Absender als Spam oder wichtig markieren und unsere Postfächer wissen, ob diese Art der Kommunikation für den Benutzer nützlich ist oder nicht. Pandora, Spotify, Apple Music und andere Dienste können das Verhalten eines Nutzers, der einen bestimmten Song, Künstler oder Musikgenre mag, berücksichtigen, um eigene Playlists zu erstellen. Künstliche Intelligenz und ihre Disziplinen sind in unser tägliches Leben integriert.

Für Unternehmen und insbesondere für Designer gehören einige der nützlichsten Automatisierungstools zu Verwaltungsaufgaben, die oft Zeit in Anspruch nehmen oder Sie daran hindern, sich auf dringendere Projekte zu konzentrieren. E-Mail-Autoresponder sind ein großartiges Beispiel für Automatisierung, die Stress und mühsame Arbeit reduzieren kann. Ich habe immer festgestellt, dass es mir hilft, mich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren und produktiver zu sein, wenn ich in meinem Kalender Zeit für komplexe oder wichtige Projekte habe. Um meine Zeit effektiver zu blockieren, dient das Deaktivieren meiner E-Mails und das Einrichten eines Autoresponders zur Beantwortung aller eingehenden E-Mails zwei Zwecken:

  1. Indem Sie denjenigen, die versuchen, mit mir Kontakt aufzunehmen, mitteilen, dass ich meine E-Mails nur zu bestimmten Tageszeiten überprüfe und dass meine Antworten möglicherweise nicht sofort erfolgen, senken Sie ihre Erwartungen an den Zeitpunkt, an dem sie mich sehen.
  2. Entlastet mich von dem persönlichen Stress, der mit der Verlinkung zum Postfach verbunden ist und mich ablenkt, und spart außerdem Zeit, vor allem weil ich jede E-Mail einzeln beantworten muss.

Dies ist nur eine einfache Möglichkeit, die E-Mail-Automatisierung zu nutzen, obwohl es noch viele andere Aspekte zu erkunden gilt.

Zapier ist zwar nicht der einzige Workflow-Automatisierungsdienst auf dem Markt, aber wahrscheinlich der bekannteste. Die Workflow-Automatisierung reduziert den Zeitaufwand für sich wiederholende Aufgaben und hilft Entwicklern, Anwendungen zu verbinden, die sonst nicht zusammenarbeiten würden. Führen Sie in Todoist eine To-Do-Liste? Richten Sie einen Zap ein und erstellen Sie dann Aufgaben in Todoist, wenn jemand Sie in Asana erwähnt oder Ihnen in Trello eine Aufgabe zuweist.

Dies ist besonders nützlich für freiberufliche Designer, die mit mehreren Kunden auf mehreren Projektmanagementplattformen arbeiten. Das Potenzial der Automatisierung, Designern unnötige mentale Belastungen zu ersparen, ist nahezu grenzenlos.

Haben Sie keine Angst vor KI, nehmen Sie sie an

In diesem kurzen Überblick über KI und Automatisierung im Design geht es darum, dass Designer keine Angst vor dieser neuen Technologie haben sollten. Tatsächlich wird es mit offenen Armen aufgenommen, denn auf lange Sicht kann es unsere Arbeit und unser Leben verbessern. Überlassen Sie die monotone Aufgabe, große Datenmengen zu sammeln und zu analysieren oder Teile zu verwalten, Maschinen, sie können damit umgehen.

Speichern Sie interessante, kreative abstrakte Arbeiten für talentierte Designer, die KI-Vorschläge in einzigartige und intuitive digitale Lösungen umwandeln können. Die Schaffung einer symbiotischen Beziehung zwischen KI und Design führt zu den besten Ergebnissen für alle Beteiligten (Unternehmen, KI und sogar Designer).

Lesen dieses Artikels:

Danke fürs Lesen: SEO HELPER | NICOLA.TOP

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 214

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10 + 12 =